Vier goldene Regeln für großartiges Küchendesign

Sie möchten eine Küche von Grund auf erstellen oder einen bereits existierenden Kochbereich aufmöbeln, wissen aber nicht so recht, wo Sie beginnen sollten? Die folgenden vier goldenen Regeln für großartiges Küchendesign helfen Ihnen dabei, erstaunliche Ergebnisse zu erzielen, an denen Sie sich noch lange erfreuen werden.

1. Geizen Sie nicht bei der Oberfläche

Ganz besonders dann, wenn Sie in Ihrer Küche gerne Erlesenes zubereiten, sollten Sie darauf achten, dass Ihnen Ihre neue Küche genügend Oberfläche dafür bietet. Sofern Sie über genügend Platz verfügen, könnten Sie doch eine attraktive Kücheninsel in Ihr Design integrieren! Dank diesem praktischen Element steht Ihnen beim Kochen eine viel größere Oberfläche zur Verfügung, die Sie nutzen können. Außerdem dient eine Kücheninsel gleichzeitig als Essecke oder Frühstückstheke. Sollten Sie hingegen nur wenig Platz haben, sorgen einklappbare Arbeitsplatten für zusätzlichen Raum, wenn Sie sie gerade nicht verwenden.

Neben der angemessenen Oberfläche der Arbeitsplatten sollten Sie außerdem darauf achten, dass sich diese Elemente harmonisch einfügen und langlebig sind. Massivholzausführungen eignen sich hervorragend zu diesem Zweck, verströmen natürliche Schönheit und Eleganz und halten bei entsprechender Pflege äußerst lange. Pflegeanleitungen finden Sie auf Fachwebseiten wie http://www.worktop-express.de/.

2. Achten Sie auf das ‚Arbeitsdreieck‘

Küchenplaner sprechen häufig vom ‚Arbeitsdreieck‘. Darunter verstehen sie den dreieckigen Raum zwischen den Hauptelementen der Küche – namentlich dem Herd, dem Kühlschrank und der Spüle. Das Ziel besteht nun darin, diese drei Elemente in möglichst geringem Abstand zueinander aufzustellen und sämtliche Bewegungen innerhalb dieses Dreiecks so ungehindert und effizient zu gestalten.

Doch auch die Lage anderer wichtiger Küchengegenstände ist von großer Bedeutung. Beispielsweise die Ihrer Geschirrspülmaschine, die idealerweise unweit der Spüle bzw. des Mülleimers stehen sollte, um das Saubermachen nach Mahlzeiten zu erleichtern.

3. Sorgen Sie für genügend Stauraum

Stauraum ist das A und O für jeden Kochbereich. Schließlich benötigen Sie genügend Platz, um alles Mögliche bequem zu verstauen, von Geschirr über Lebensmitteln bis hin zu Küchengeräten. In einer kleinen Küche sollten Sie platzsparende Lösungen ins Auge fassen, wie beispielsweise Eckschränke mit Karussell oder bis zur Decke aufragende Kästen. Krüge oder Pfannen lassen sich mithilfe von Haken auch auf leeren Wandflächen aufhängen.

4. Wählen Sie pflegeleichte Lösungen

Denken Sie bei der Planung dieses Bereichs auch an den damit verbundenen Pflegeaufwand. Küchen gehören für gewöhnlich zu den meistgenutzten Räumen und auch der stilvollste Kochbereich kann rasch heruntergekommen und schäbig wirken, wenn er schwer zu pflegen oder sauber zu halten ist. Entscheiden Sie sich also für leicht zu reinigende und widerstandsfähige Böden, Arbeitsoberflächen und Möbel. Zudem sollten Sie eine leicht zu reinigende Spritz- oder Fliesenwand hinter Ihrem Kochfeld vorsehen, darauf achten, dass sämtliche Kanten von Arbeitsoberflächen gut eingefasst sind und Fugen nur mit dafür geeigneten Reinigungsmitteln sauber machen.

Solange Sie diese oder ähnliche grundlegende Designprinzipien beachten, kann bei der Planung Ihrer neuen Küche nichts schiefgehen.

2 comments on “Vier goldene Regeln für großartiges Küchendesign

    1. Ja stimmt Tanja, ich habe leider auch so absolut keinen Stauraum in der Küche. Das nervt ganz schön.

      Hab nen schönen Sonntag. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.