[Produktvorstellung] Pizzastein mit Pizzaschaufel von Pizzastein24.de

Dass mein Mann und meine Tochter gern mal Pizza essen und ich dann meist eine Schnute ziehe, wissen diejenigen, die mich besser kennen.

Auch der schönste und leckerste Belag kann mich nicht übersehen lassen, dass der Pizzaboden nie so war, wie ich es mir wünschen würde. Schön knusptig, aber trotzdem hell und nicht nicht wabbelig, oder viel zu kross.

Nun hatte mir eine Freundin ganz doll von einem Pizzastein vorgeschwärmt. Der Pizzaboden wäre wie bei Pizza beim Italiener gegessen. Das hat mich ja total neugierig gemacht.

So habe ich den Onlineshop Pizzastein24.de entdeckt.

Durch den Pizzastein verwandelt man seinen Herd in eine Art Steinbackofen. Dazu wird der Stein einfach nur auf den untersten, oder mittleren Rost vom Backofen gelegt.

Pizzastein

Maße des Steines sind 40 x 30 x 3 cm.

Der Backofen muss zusammen mit dem Stein ca. 30 – 60 Minuten auf höchster Stufe vorgebacken werden. Lieber ein bisschen länger warten, damit der Stein auch schön heiß ist. Zum späteren Pizzabacken, die Umluft abschalten. Das ist schon alles.

Ich muss gestehen, es sieht schon irgendwie komisch aus, wenn man da so nen Stein im Backofen liegen hat und ich war total gespannt.

Zusammen mit dem Stein bekommt man auch eine große Holzschaufel für die Pizza.

Pizzaschaufel

Normal probiert man so ein gutes Stück ja mit selbst zubereiteten Pizzateig aus. Normal *gg*, denn wenn man direkt ausprobieren möchte, aber irgendwie auch schon Hunger hat, dass ist Pizzateig machen, eine schlechte Lösung, da er durch die Hefe ja erstmal ruhen und aufgehen muss.
Also musste es der Fertigpizzateigboden aus dem Kühlschrank sein.

Anstatt wie sonst ihn im ganzen Stück belegt und später zerschnitten, habe ich ihn dieses Mal schon vorher geteilt, weil ich direkt einzelne Pizzen wollte.

Die belegte Pizza wird direkt auf den Pizzastein gelegt. Dazu kann man die große Holzschaufel verwenden, die zusammen mit dem Pizzastein geliefert wird. Diese mehlen, den Teig direkt drauf legen und dort belegen. So lässt sich die Pizza dann mit einem Schwups auf den Stein hinüber befördern. Bei der zweiten klappte es hier deutlich besser, als bei der ersten. Da war ich wohl noch zu vorsichtig.

Pizza auf Stein

Die Backzeit für die Pizza ist ca. 4 – 7 Minuten. Das kommt drauf an, wie heiß der Stein ist und wie dunkel man es selbst haben möchte.

Und dann konnte auch endlich probiert werden. Das ist wirklich ein großer Unterschied gewesen. So sollte Pizzaboden sein. Es hat mir wirklich sehr gut geschmeckt und ich hätte zum ersten Mal gern noch ein Stück Pizza nachgehabt.

Pizza ist fertig

Ein absoluter Pizzanfan werde ich wohl nie sein, so bekehrt mich auch nicht der Stein. Aber ich werde mich ab sofort auch aufs Pizza essen freuen, wenn meine Familie wieder meint, dass es Pizzatime ist.
Dann werde ich ab sofort nicht mehr maulen, sondern mich wirklich aufs Essen freuen und die Pizza mit Genuss essen.

Aber da man den Pizzastein nicht nur zum Backen von Pizza verwenden kann, sondern z.B. auch für Flammkuchen, oder Brot darauf backen, wird der Stein in Zukunft wohl doch sehr oft genutzt werden.

Gereinigt wird er nur mit einem feuchten Tuch. Sollte Käse herunterlaufen, oder anderen Belag herunterfallen und sich festsetzen, dann sollte man den mit einem Messer etc. herunterkratzen. Niemals ganz ins Wasser stecken. Kann man sich ja vorstellen, es ist Schamottestein und er würde das Wasser aufnehmen.

Ein Set, bestehend aus Stein und Holzschaufel kostet 21,90 Euro. Dazu kommen 7,90 Versandkosten.
Zahlen kann man per PayPal, oder per Überweisung.

Dankeschön an Pizzastein24.de, für den freundlichen Kontakt und dass wir den Pizzastein testen durfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.